(c) Ferdinand Bergsch GmbH 2011 Teppiche: Regelmäßig Staub- bzw. Bürstsaugen Bürstsaugen: Alle Teppichbodenhersteller empfehlen leistungsstarke Bürstsauger. Diese saugen Schmutz auch tief aus dem Flor. Staubsaugen: Staubsaugen mit glatter Düse ist dann zu empfehlen, wenn der Teppichboden empfindlich gegen mechanische Beanspruchung ist. (z.B. Teppiche aus Wolle und Seide, Berber, handgewebte Teppiche sowie alle hochflorigen Teppiche und Teppichböden). Fleckentfernung: Am besten immer sofort! Deshalb den richtigen Fleckentferner stets griffbereit im Haushalt haben. Fleckenapotheke bei synthetischen Fasern: Die Fleckenapotheke ist ein zuverlässiges Fleckweg-Set zur Entfernung vom mehr als 100 verschiedenen Fleckenarten. Ein spezielles Fleckweg-Tuch im Set sorgt für eine Fleckentfernung ohne Randbildung. Der Fleckenräuber für alle Naturfasern: ist ein besonders schonendes spezielles Fleckweg-Set für Natur- und Orientteppiche. Ein spezielles Fleckweg-Tuch sorgt für eine Fleckentfernung ohne Randbildung. Intensivreinigung 1 x im Jahr: Nicht nur aus optischen, sondern auch aus hygienischen Gründen. Naßreinigung: Die Naßreinigung ist besonders fasertief und hygienisch. Sie darf aber nicht angewendet werden bei feuchtigkeitsempfindlichen Teppichböden, wie z.B. bei Jute, Kokos, Sisal, Orientteppichen, Berber sowie handgewebten und keknüpften Teppichen. Teppichboden zunächst absaugen und hartnäckige Flecken entfernen. Dann Teppichbodenreiniger Konzentrat unter Verwendung des Sprühextraktionsgerätes auf den Teppichboden aufsprühen und absaugen. Alles zur Pflege von Teppichen und Teppichböden Erforderlich können Sie über uns beziehen. Naturböden: Schmutzfangmatten oder -zonen in den Eingängen Ein großer Teil des üblichen Schmutzeintrags wird vermieden, indem Schmutzfangmatten vor den Eingängen angelegt und in die tägliche Reinigung einbezogen werden. Ein leistungsfähiger Bürstsauger sollte es sein! Naturteppiche und -teppichböden sollten regelmäßig, d.h. 1 - 2 mal pro Woche, mit einem leistungsstarken Bürstsauger von Staub und Schmutz befreit werden. Im Gegensatz zu Staubsaugern entfernt ein Bürstsauger mit Hilfe der rotierenden Bürsten auch Schmutzpartikel tief aus dem Flor. Fleckentfernung am besten immer sofort! Je frischer der Fleck, desto einfacher seine Beseitigung. Diese Regel gilt insbesondere für Naturteppichböden. Verzichten Sie unbedingt auf lösemittelhaltige Reinigungsmittel, herkömmliche Fleckentferner, Spülmittel oder Neutralreiniger, da diese die Fasern und Farben eines Naturtepppichs zerstören und zu Verfärbungen führen können. Nehmen Sie zunächst den frischen, noch nicht eingetrockneten Flecken mit einem Küchenpapier auf. Sprühen Sie nun den Spezialfleckentferner direkt auf den Flecken auf. Nach einer Einwirkzeit von einigen Minuten können Sie den Fleck mit dem speziellen Fleckweg-Tuch entfernen. Behandeln Sie den Fleck anschließend mit etwas klarem Wasser, damit die Reinigungsmittel- und Fleckenreste anschließend mit einem saugfähigen Tuch restlos entfernt werden können. Bei Kokos- und Sisalbelägen sprühen Sie den Fleckentferner auf das spezielle Fleckweg-Tuch und behandeln damit die Verunreinigung. Eine Durchfeuchtung der Beläge ist zu vermeiden. Reinigung von größeren Flächen - auf feuchigkeitsunempfindlichen Teppichböden (Wolle und Schurwolle) Eine gründliche und fasertiefe Reinigung von Wollteppichböden erzielen Sie durch eine Naßreinigung mit dem Teppichbodenreinigungsgerät. Was Sie unbedingt auf Naturteppichböden vermeiden sollten! 1.) Vermeiden Sie zu höhe Feuchtigkeit bei der Reinigung von Naturfasern. Sisalfasern beispielsweise ziehen sich durch zuviel Feuchtigkeit zusammen, Kokosfasern dehnen sich aus. 2.) Verzichten Sie unbedingt auf lösemittelhaltige Reinigungsmittel wie Aceton, Benzin und herkömmliche Fleckentferner. Dadurch können Fasern und Farben stark geschädigt werden. 3.) Auch Wollwaschmittel, Spülmittel, Neutral- oder Allesreiniger sind absolut ungeeignet. Diese müssen mit viel Wasser gut ausgespült werden, was aber bei Naturfasern nicht möglich ist. Somit verbleiben Reste dieser Mittel im Boden, die den Schmutz geradezu magisch anziehen. Die behandelten Stellen sehen schon nach kurzer Zeit grau und unansehnlich aus. 4.) Vermeiden Sie Kern- oder Schmierseife, Fleckensalze oder Salmiakreiniger. Durch solche alkalischen Mittel können Naturfasern verspröden und verblassen. Haben Sie Fragen zur Reinigung von Natur- und Orientteppichen, rufen Sie uns an.   Laminat, Parkett und Kork: Laminatböden: Laufende Reinigung: Normalen täglichen Schmutz entfernen Sie mit Wasser und Laminat-Reiniger. Wischen Sie mit dieser Lösung immer nebelfeucht (d.h. mit ausgewrungenen Tüchern). Gelösten Schmutz mit ausgewrungenem Tuch aufnehmen und mit klarem Wasser nochmals nebelfeucht nachwischen. Entfernung hartnäckiger Flecken: wie z.B. Farbe, Lack, Teer, Öl, Kaugummi, Absatzstriche, Malstifte, Kugelschreiber, Filzstifte, Tinte, Schokolade u.v.m. Sprühen Sie Fleckentferner auf den flecken auf. Nach kurzer Einwirkzeit Fleck mit einem weißen Pad behandeln und mit klarem Wasser bearbeiten und trockenwischen- bzw. tupfen. Parkett: Einpflege: Verwenden Sie Parkettpflege in einem Eimer Wasser und wischen Sie damit den Boden nebelfeucht (d.h. mit gut ausgewrungenem Tuch). Nach Abtrocknung wird Parkettglanz unverdünnt und gleichmäßig mit einem nichtflusenden Tuch aufgetragen. So schützen Sie Ihren Boden vor Kratzern, Gummiabrieben etc. Laufende Reinigung: Den normalen täglichen Schmutz entfernen Sie mit Parkettpflege in einem Eimer Wasser. Wischen Sie mit dieser Lösung nebelfeucht (d.h. mit gut ausgewrungenem Tüchern). Stärkere Verschmutzungen unverdünnt mit Parkettpflege und einem weißen, kratzfreien Pad oder Tuch beseitigen. Alle 4 - 6 Wochen sollte die Einpflege mit Parkettglanz wiederholt werden. Grundreinigung: Zur Entfernung von Pflegerückständen Parkett-Grundreiniger mit Mop auf den Boden dünn auftragen. 10 Minuten einwirken lassen und mit Padmeister und weißem Pad lösen. Schmutzflotte sofort mit trockenem Mop aufnehmen. Anschließend mit klarem Wasser nebelfeucht wischen. Hinweis: Parkett reagiert wie alle Holzbauteile auf die Umgebungsbedingungen. mit entsprechenden Holzfeuchteänderungen. Sie sollten darauf achten, dass sich die relative Luftfeuchte in den mit Parkett belegten Räumen möglichst im Bereich zwischen 50% - 60% bewegt. Holzfußböden: Reinigung und Pflege: Wachspflege unterstützt die Langlebigkeit und das schöne Aussehen Ihres Holzfußbodens. Spezielle natürliche Wachse sorgen für einen wirksamen Schutz vor Kratzern und Abrieben. Je nach Verschmutzungsgrad sollte der Boden 1 - 2 mal pro Woche mit Wachspflege nebelfeucht gewischt werden.   Korkböden:  Erstpflege und laufende Reinigung: Die Erstpflege ist entscheident für die Optik und langfristige Werterhaltung. Nach Abtrocknung des Belages Korkpflege unverdünnt mit einem nichtflusenden Tuch dünn und gleichmäßig auftragen. Für die laufende Reinigung 1 - 2 mal pro Woche mit Korkpflege nebelfeucht wischen. Bei Fragen und zur Lieferung der Pflegemittel  wenden Sie sich vertrauensvoll an uns.   PVC und Linoleum: für normale Wohnbereiche: Bauschlußreinigung bei neuverlegten Böden: Nach der Verlegung sind grobe Verschmutzungen und produktionsbedingte Rückstände mit Aktivreiniger und einem Schrubber zu beseitigen. Geschieht dies nicht, verursachen die Schmutzpartikel Kratzer auf den neuen Boden. Anschließend Schmutzflotte vollständig beseitigen. Nach Abtrocknung Boden einpflegen. Einpflege: Die Einpflege ist entscheident für die Optik und die Werterhaltung. Verwenden Sie Fußbodenreiniger R 1000 in einem Eimer Wasser und wischen Sie den Boden damit. Laufende Reinigung und Pflege: Je nach Verschmutzungsgrad sollte der Boden ein- bis zweimal pro Woche mit Fußbodenreiniger R 1000 in einem Eimer Wasser gereinigt werden. Staub und Verschmutzungen werden schlieren- und wischspurenfrei entfernt. Grundreinigung: Alle 6 - 12 Monate wird eine Grundreinigng erforderlich. Hierdurch werden hartnäckige verschmutzungen und eventuelle Pflegeschichten vollständig entfernt. Die Grundreinigung wird am besten mit Grundreiniger durchgeführt. Anschließend Schmutzflotte aufnehmen, bis alle Reinigungsmittelreste entfernt sind. Nach vollständiger Abtrocknung wird der Belag wieder eingepflegt. Flecken-/Absatzstrichentfernung: Absatzstriche und hartnäckige Flecken wie Kleberreste, Dispersionsfarbe, Filzschreiber u.v.m. lassen sich mit Fleckentferner restlos entfernen. für stark beanspruchte Bereiche: Bauschlußreinigung bei neuverlegten Böden: Nach der Verlegung sind grobe Verschmutzungen und produktionsbedingte Rückstände mit Aktivreiniger und einem Schrubber zu beseitigen. Anschließend die Schmutzflotte vollständig beseitigen. Nach Abtrocknung Boden einpflegen. Einpflege: Den Belag mit Vollpflege seidenmatt oder Bodenglanz unverdünnt einpflegen. Für den Auftrag sollte ein nichtflusendes Wischtuch verwendet werden. So wird der Belag optimal geschützt und die Anschmutzung vermindert. Laufende Reinigung und Pflege: Je nach Verschmutzungsgrad sollte der Belag 1-2 mal pro Woche mit Vollpflege seidenmatt oder Bodenglanz 2000 in einem Eimer Wasser gereinigt werden. Staub und Verschmutzungen werden so schlierenfrei entfernt. Grundreinigung: Alle 6 - 12 Monate wird eine Grundreinigng erforderlich. Hierdurch werden hartnäckige verschmutzungen und alte Pflegeschichten vollständig entfernt. Die Grundreinigung wird am besten mit Grundreiniger durchgeführt. Anschließend Schmutzflotte aufnehmen, bis alle Reinigungsmittelreste entfernt sind. Nach vollständiger Abtrocknung wird der Belag wieder eingepflegt. Flecken-/Absatzstrichentfernung: Absatzstriche und hartnäckige Flecken lassen sich mit Fleckentferner restlos entfernen.   Gummibeläge Erstreinigung: Bodenbeläge aus Kautschuk sind werkseitig mit einer Schutzschicht versehen, welche die Beläge während der Bauphase vor leichten verschmutzungen schützen soll. Die Schutzschicht muss unter Verwendung eines geeigneten Intensiv- bzw. Grundreinigers entfernt werden. Mögliche Anwendungsverfahren Maschinen und Geräte: 1.) Manuelle Reinigung mit Schrubber oder auch Handpad und Aufnehmer (z.B. Vileda Padboy/Padmaster) 2.) Reinigung mit Einscheibenmaschine und Wassersauger 3.) Einpflege des Belages im Spray-Cleaner-Verfahren Einpflege: Durch das Aufbringen von Pflegemitteln wird die Anschmutzung vermindert, die nachfolgende Unterhaltsreinigung erleichtert und der Belag vor leichter mechanischer beanspruchung geschützt (Werterhaltung). Die Einpflege setzt eine Erstreinigung voraus. Abhängig vom Schuhwerk können beim Begehen von elastischen Bodenbelägen Quitschgeräusche entstehen. Die Quitschgeräusche können durch die Wahl der Anwendungskonzentration von Pflegeprodukten gemindert oder unterbunden werden. Intensive Zwischenreinigung/Grundreinigung: Stark haftende Verschmutzungen werden bedarfsgerecht von Zeit zu Zeit durch eine intensive Zwischenreinigung entfernt. Unterhaltsreinigung: Manuell: Gute Reinigungsergebnisse werden durch 2-stufiges Wischen (2-Mop-System+Fahreimer) oder auch mit speziellen Reinigungsverfahren wie das Vileda-SWEP-System erzielt. Maschinell: Eine Automatenreinigung eignet sich für großflächige und nicht überstellte Flächen. Dabei werden spezielle Automatenreiniger verwendet. Um einen gleichmäßigen und verdichteten Pflegefilm zu erhalten, sollte der Belag bedarfsgerecht poliert werden. Maßnahmen zur Verringerung des Schmutzanfalles: Durch großzügig bemessene Schmutzfangzonen vor dem Eingang und Sauberlaufzonen im Eingangsbereich wird eine wirksame Minderung der Schmutzeintrages erreicht. Lieferung und Verlegung von Gummi-,    Kunststoff-,  Linoleum,   Teppichböden,   Parkett,   Designbeläge Sonnenschutz    Rollos    Wohnaccessoires Brühler Landstraße 106      50997 Köln Tel.: 02233 7132827      Fax: 02233 7132826